Das ehemalige Schiff der Belgischen Königsfamilie ist heute in den Gewässern der Balearen zu Hause

Als Carlos Samblás die Falcao Uno an einer Hafenmole von Sevilla auf dem Guadalquivir entdeckte, war keineswegs erkennbar, dass sich hinter dieser heruntergekommenen Konstruktion ein Schiff verbarg, das einst entworfen wurde, um der belgischen Königsfamilie die Ferien zu versüßen. Insbesondere während der ersten Jahre nutzten es auch zahlreiche Mitglieder anderer europäischer Königshäuser – angefangen von den Fürsten von Monaco bis hin zur spanischen Königsfamilie – als vergnügliches Fortbewegungsmittel.

Lassen Sie uns jedoch besser Schritt für Schritt erzählen. Die Falcao Uno, damals noch unter dem Namen Falcao Dos, wurde 1965 in der neuen holländischen Feadship Werft gebaut. Die Yacht war von König Baudouin und Königin Fabiola in Auftrag gegeben worden, die darin während der Ferien unterhaltsame Ausfahrten unternehmen wollten. Man sollte dabei wissen, dass es damals unter den europäischen Königshäusern nicht üblich war, solche Schiffe zum eigenen Amüsement zu unterhalten. Die Fortuna ist beispielsweise erst seit 1979 im Besitz der spanischen Königsfamilie. Das führte dazu, dass die Yacht der belgischen Könige bald auch von anderen europäischen Monarchen genutzt wurde – sozusagen in einer Art frühen maritimen Timesharings.

Die Yacht war von König Baudouin und Königin Fabiola in Auftrag gegeben worden, die darin während der Ferien unterhaltsame Ausfa

Entworfen wurde die 26 Meter lange und 5,7 Meter breite Yacht im klassischen Stil vom Designstudio Van de Voorde, das dabei an keinem Luxus sparte. Für die gesamte Konstruktion und Dekoration, ja selbst für die Ausstattung des Maschinenraums – dem Herzen der Yacht – wurden ausschließlich die besten Materialien verwendet. Zwei Rolls Royce-Motoren und vier Diesel-Tanks sorgen für reibungsloses Funktionieren und haben die Yacht bereits mehrmals sicher den Atlantik überqueren lassen. Weitere Stationen in der damaligen Zeit waren nordeuropäische Gewässer, das Mittelmeer sowie Abschnitte der afrikanischen Küste und die Karibik. Die Falcao Uno wurde aus dem gleichen Stahl gefertigt, aus dem im Zweiten Weltkrieg Panzer gebaut wurden. Der erstklassige, widerstandsfähige 9 mm starke Stahl wurde damals von Belgien und Holland für den Schiffsbau erworben.

Als die Yacht noch im Besitz der belgischen Königsfamilie war, befanden sich regelmäßig Prominente aus aller Welt unter den Gästen. Nach dieser ersten Blütezeit wechselte das Schiff mehrmals den Besitzer – es wird gemunkelt, der Vater von Grace Kelly sei einer davon gewesen – bis es Carlos Samblás 2011, dank eines Hinweises von Freunden, verwaist im Hafen von Sevilla ausfindig machte. Carlos wurde 1975 auf Mallorca geboren und widmet sich seit 20 Jahren mit Leib und Seele der Schifffahrt – als Kapitän von Yachten und als Restaurator alter Schiffe. 2009 wagte er schließlich den Sprung und wurde mit der Falcao Uno Besitzer seiner ersten eigenen Yacht.

Dass es für Carlos, als er die Falcao entdeckte, Liebe auf den ersten Blick war, davon zeugen Mikael und Johanna Landström. Die Eigentümer des Portixol Hotels und dazugehörigen Restaurants sowie des Palma Sport & Tennis Club hatten schon mehrmals mit Carlos zusammengearbeitet und sich ebenfalls augenblicklich in das Schiff verliebt. Alle drei erkannten das Potential und entschieden sich, der Yacht gemeinsam neues Leben einzuhauchen. Dank ihrer Größe und Kapazität sollte sie künftig als Vergnügungsschiff für Feiern und Events dienen. Es ist die einzige Yacht ihrer Art, die über die Genehmigung verfügt, mit bis zu 65 Personen an Bord in See zu stechen.

Heute fährt die „Falcao Uno” unter spanischer Flagge. Das Schiff bietet die Möglichkeit, an Bord verschiedenste Arten von Veranstaltungen auszurichten. Dank der Kombination aus erstklassiger Ausstattung und Komfort und dem besonderen Charme vergangener glorreicher Tage, bietet die Yacht den perfekten Rahmen für Festlichkeiten. Sie verfügt über eine voll ausgestattete Küche, einen geräumigen Salon mit einladenden Sofas und einer Hausbar sowie über drei große Decks – eines am Bug, eines am Heck sowie ein Oberdeck. Nicht zu vergessen die Kajüten der Besatzung, die sich derzeit aus einem Kapitän, zwei Matrosen und zwei Köchen zusammensetzt. Die Yacht kann eine maximale Geschwindigkeit von 13 Knoten erreichen, wobei sie normalerweise mit gemächlicheren neun Knoten navigiert. Neben Betriebsfeiern und sonstigen Business-Veranstaltungen, wird sie auch gerne für Hochzeiten und andere private Feiern gemietet.

Dank des sozialen Engagements ihrer Eigentümer wird die Falcao Uno jedoch nicht nur für festliche Events gechartert, sondern steht auch zur Klärung von Umweltschutzbelangen zur Verfügung. So wird sie beispielsweise auch als Meeresforschungsschiff und für die Unterstützung der Arbeit von Umweltschutzorganisationen wie Save The Med, Fundació Palma Aquarium, Cleanwave und Greenpeace genutzt – alles Organisationen, die sich unter anderem dem Schutz der Meeresböden im Mittelmeerraum verschrieben haben.

Wenn man die Yacht betritt, springen einem im Hauptsalon des Schiffs unweigerlich die Wappen des spanischen Königshauses und aller Schiffe der spanischen Armada ins Auge. Als Zeichen des Respekts wurden diese Insignien aus Bronze einst als Gastgeschenke mitgebracht, wenn beispielsweise ein Admiral oder ein Reeder an Bord kam.

Die Yacht liegt derzeit im Hafen Marina La Lonja in Palma vor Anker, von wo aus sie auch zu ihren Ausfahrten in See sticht.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.falcaouno.com

  • 3
  •  
  •