Wenn wir an Gin denken, kommt uns unvermeidlich England bzw. Großbritannien in den Sinn, vielleicht noch das Bild eines Lords mit Monokel zur Kolonialzeit, der einen Gin-Tonic in Indien genießt. Allerdings fand die Erfindung des Gins in Holland statt – konkret wird sie einem Arzt deutscher Herkunft namens Franciscus Sylvius zugerechnet, der den Wacholderschnaps „Genever“ aus medizinischen Gründen Mitte des 17. Jahrhunderts herstellte.

B. Font/ ARS | MC

Die Vereinnahmung des Gins durch die Engländer erfolgte 1669, als Wilhelm III. von Oranien-Nassau den englischen Thron bestieg und die Einfuhr verbot. Die Engländer begannen dann, das Getränk in rauen Mengen selbst herzustellen. Produziert wird der Gin durch die Destillation nicht gemalzter Gerste. Hinzu kommen Wacholderbeeren und Gewürze wie Kardamom, Lilie, Orangenschalen und Kräuter.

Der Gin-Tonic, das beliebteste Mischgetränk mit Gin, der pur getrunken ziemlich stark ist, kam in England Ende des 19. Jahrhunderts mit Hilfe des Jacob Schweppe auf, der Chinin mit Mineralwasser mischte und so das berühmte Tonic Water erfand. Es fand sehr schnell Verbreitung unter den britischen Truppen in Indien, da es auch medizinische Wirkungen beispielsweise gegen Malaria besaß. Auch heute noch ist das Tonic Water ein beliebtes Getränk rund um den Globus.

Can Vidalet

Der Gin war in Spanien immer wieder in Mode – nie aber war er so beliebt wie im letzten Jahrzehnt, wo er noch vor Rum, Brandy, Whisky, Wodka oder anderen Likören auf Platz Eins der beliebtesten Spirituosen stand. Die Entwicklung ging von den bekanntesten Marken Gordons und Larios hin zu Tausenden verschiedenen Qualitäten und Preislagen.

Auch auf den Balearen erlebt der Gin einen regelrechten Boom. Durch die Präsenz der Engländer auf Menorca gab es zwar schon immer den Gin de Mahon Xoriguer, aber aktuell wird Gin nun auch auf Mallorca hergestellt und es gibt qualitativ hochwertigen Gin, der zu 100 % von der Insel stammt.

Wir möchten drei von mindestens einem Dutzend auf Mallorca produzierten Gins vorstellen.

Onze

In der Gemeinde Pollença inmitten der beneidenswert schönen Umgebung der Serra de Tramuntana wird Onze in der Kellerei Can Vidalet produziert, ein London Dry Gin, dessen Namen auf die elf pflanzlichen Inhaltsstoffe (Botanicals) hindeuten, die zur Herstellung verwendet werden.

Die für die Produktion verantwortliche Önologin ist Elisabeth Fuentes, die den handwerklichen Charakter dieses mallorquinischen Gins betont. Zur Herstellung wird Getreidealkohol verwendet, in dem in einem Zeitraum zwischen fünf und sieben Tagen die elf Pflanzen eingelegt werden, darunter Wacholder, Rosmarin, Zitronenmelisse, Lavendel und Orangen aus Sóller von der eigenen Finca des Can Vidalet.

Danach wird der Alkohol mit den Botanicals im kellereieigenen Destillierkolben destilliert, wobei gesagt werden muss, dass nicht alle Hersteller von Gin auf Mallorca einen eigenen Destillierkolben besitzen

Die Destillation erfolgt in kleinen Schritten. Das Ergebnis wird dann aufgeteilt in den Vorlauf, Nachlauf und Mittellauf. Im Can Vidalet wird für die Herstellung des „Onze“ ausschließlich der Mittellauf („Heart of the run“) verwendet. Bei dem gesamten Vorgang sind die Temperaturkontrolle und die Leidenschaft bei der Arbeit wesentliche Faktoren, die zur Entstehung eines Qualitäts-Gins beitragen.

„Onze“ ist ein trockener und aromatischer Gin, mit Aromen von Rosmarin, Lavendel und Zitrusfrüchten – ein klarer Beweis für die handwerkliche Herstellung.
Im gleichen Destillierkolben von Can Vidalet wird auch ein Tresterbrand hergestellt, der in der Bodega in Pollença gekauft werden kann. Des Weiteren gibt es eine große Auswahl an Weinen.

Cabraboc

Janine Bucher, Miquel Capó und Jürgen Bucher sind die Gründer der Firma Esperit de Mallorca, die neben anderen Spirituosen den mallorquinischen Gin Cabraboc herstellt.

Die drei Gründerpersönlichkeiten kommen aus einer ganz anderen beruflichen Richtung: Design und Marketing mit einer fast drei Jahrzehnte dauernden Erfolgsgeschichte der Firma Foravila Design. Über ihre Firma mit Sitz in Sóller entwarfen sie Konzepte, Design und packaging speziell für den Lebensmittelsektor. 2012 entschieden sie sich für einen Neubeginn, bei dem sie ihre Leidenschaft für die Kreativität und die Likörherstellung miteinander verbinden konnten. Sie gründeten die Firma Esperit de Mallorca und stellten ihren ersten Gin gemeinsam mit der Spirituosenfirma Limsa her, ein Spitzenreiter seines Fachs auf der Insel. Das war die Geburtsstunde von Cabraboc, dessen Name an eines der am häufigsten vorkommenden Tiere in der Gebirgslandschaft der Serra de Tramuntana rund um Sóller erinnert – an die Ziege bzw. den Ziegenbock.

Ihr Gin wird in kleinen Mikrodestillationen hergestellt, wobei jedes Botanical extra destilliert wird, um später ein einzigartiges Cuvée herzustellen. Aktuell stellen sie drei Ginsorten her: Cabraboc. Dabei handelt sich um einen Gin mit Anisaroma, das durch die eingesetzten Botanicals entsteht, darunter Fenchel, Orangenschale, Blätter vom Zitronenbaum und Zitronenverbene. Das Ergebnis ist ein frischer Gin mit Zitrusnote mit 40 % vol. und einer gewissen Geschmeidigkeit, da der Großteil des eingesetzten Alkohols aus der Weinproduktion stammt. Cabraboc Gin Taronja. Dieser Gin ist eine limitierte Sonderproduktion mit verschiedensten Botanicals aus Sóller wie beispielsweise Orange, Zitrone oder Clementine. Das Ergebnis ist ein trockener Gin (Dry Gin) mit 44 % vol. und einer klar vorherrschenden Zitrusnote. Cabraboc Gin Blau. Auch dieser Dry Gin hat 44 % vol. und ist ebenfalls eine limitierte Sonderedition, hergestellt mit Getreidealkohol und typisch mediterranen Botanicals wie Basilikum, Rosmarin, Thymian und Lavendel. Das Ergebnis ist ein höchst aromatischer Gin.

Palma Gin

Edes Produkt, das mit Liebe gemacht wird, hat seine Geschichte. Das ist auch so im Fall von Amber und Byron, einem britischen Paar, das sich vor mehr als acht Jahren in die Insel Mallorca verliebt hat und seit drei Jahren fest hier lebt. Als sie kamen, bemerkten sie, dass die Gin-Tonics ziemlich in Mode waren, andererseits stellten sie fest, dass es wenige Gin-Sorten gab, die von der Insel stammten. Darum gründeten sie Mallorca Distillery und produzieren dort ihren eigenen Gin: Palma Gin.

Palma Gin wird mit lokalen Botanicals wie mallorquinischem Wacholder, Orangen- und Zitronenschalen, Orangenblättern, Tomatenzweigen, Lavendel und Mandelblüten hergestellt. Das Ergebnis ist ein frischer und trockener Gin mit vorwiegendem Zitrusaroma und sanftem Ausklang im Mund.

Das Design der Flasche ist inspiriert durch die mallorquinischen Zementfliesen, und das Logo wurde angelehnt an die nach Westen zeigende Rosette der Kathedrale Palmas, La Seu, entworfen – einem der wichtigsten Baudenkmäler Mallorcas. Die Flaschen sind mit ökologischer Farbe bedruckt und daher vollständig recyclebar.

Die Destillerie ist für Besichtigungen geöffnet, und man kann dort 30 unterschiedliche Destillate probieren. Auch können Besucher ihren eigenen Gin herstellen – eine Erfahrung, die die Inhaber auch für ihr nächstes Produkt, den Vodka Palma, anbieten möchten.

  • 3
  •  
  •