Die Herausgeber dieser Zeitschrift, die Verlagsgruppe Prensa Ibérica, erleben ein Jahr voller Feierlichkeiten sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene. Auf den Balearen kündigten die Schlagzeilen der jüngsten Publikationen unterschiedlichste Events an. Diario de Ibiza beispielsweise feierte am Freitag, den 29. Juni 125 Jahre durchgängige journalistische Arbeit auf den Pityusen. Ein Tag davor zeichnete Diario de Mallorca bei der jährlichen Preisverleihung acht herausragende Frauen aus. Und am letzten Tag des Monats Mai verlieh die Mallorca Zeitung erstmals Preise an drei wichtige Mitglieder der deutschsprachigen Community auf den Inseln. Diese Ereignisse sind Teil eines wichtigen Jubiläumsjahres der Verlagsgruppe Prensa Ibérica, die spanienweit ihr 40jähriges Bestehen feiert, insbesondere ihrer großen Zeitungen Nueva España in Asturien, Faro de Vigo in Galicien, Levante e Información in der Comunidad Valenciana, La Provincia auf den Kanaren und Diario de Mallorca auf den Balearen.

Eine Wanderausstellung zum 40jährigen Jubiläumsjahr zeigt Ende Oktober 2018 auf Mallorca anhand von Videos und Titelseiten die wichtigsten Ereignisse, über die unsere Verlagsgruppe in den letzten 40 Jahren berichtet hat. Die Gruppe Prensa Ibérica wurde 1978, zu den Anfängen der Demokratie in unserem Land, auf den Kanarischen Inseln durch den Verleger Javier Moll gegründet. In den folgenden Jahren wuchs das Unternehmen, nahm bereits etablierte Zeitungen mit auf und gründete neue – derzeit gibt es 17 Zeitungen sowie weitere Medien wie Radio- und Fernsehsender, zwei Buchverlage und sogar eine Zeitung, die im fernen Australien herausgegeben wird.

125 Jahre konstant durchzuhalten, ist nicht einfach, und man kann in der Medienwelt wohl mit den Fingern abzählen, wie viele Unternehmen das erreicht haben. Diario de Ibiza, gegründet im 19. Jahrhundert, feierte sein Jubiläum mit einem großen Fest, zu dem nicht nur der gesamte Vorstand von Prensa Ibérica kam, sondern bei dem auch alle Vertreter der ibizenkischen Gesellschaft und der Institutionen der Inselgruppe zusammenkamen – allen voran die Präsidentin der Regierung der Balearen, Francina Armengol. Die rund 400 Gäste wurden vom Präsidenten von Presa Ibérica Javier Moll, von der Vizepräsidentin Arantza Sarasola, dem leitenden Verwaltungsratsmitglied Aitor Moll, dem Redaktionschef Joan Serra und der Direktorin von Diario de Ibiza Cristina Martín empfangen. Bei dieser Gelegenheit wurden auch die Auszeichnungen von Diario de Ibiza verliehen – Preisträger waren der Markt Las Dalias, die Abteilung für Palliativmedizin des Krankenhauses Can Misses, die Alianza Mar Blava, die sich für eine intakte Umwelt des Mittelmeers einsetzt, sowie der Schriftsteller, Dozent und Journalist Felip Cirer.

Diario de Mallorca lud zu seiner jährlichen Preisverleihung mehr als 400 Gäste der mallorquinischen Gesellschaft in den hauseigenen Club, unter anderem Politiker, Unternehmer, Juristen, Künstler, Schriftsteller und andere Gäste der Zivilgesellschaft, die zusammenkamen, um die Ehrung von acht Frauen live zu erleben, die nach Ansicht der Zeitung Herausragendes geleistet haben: María Antonia Oliver wurde für ihr soziales Engagement geehrt, Catalina Solivellas für ihre Leistung als Schauspielerin, Carmen Riu für ihren Einsatz als Unternehmerin, Catalina Vadell für ihr Wirken im Gesundheitswesen, die Sportlerin Mavi García, Macarena de Castro als Küchenchefin mit Michelinstern, die Forscherin Dora Romaguera und die Schriftstellerin Llucia Ramis – auf diese Weise wurden viele Wirkungsbereiche in der Gesellschaft abgedeckt. Die Moderation übernahm die Journalistin des Diario de Mallorca, Merce Marrero, und die Preise wurden durch die Vorstände von Editora Balear und Prensa Ibérica sowie durch die Präsidentin der Regierung der Balearen Francina Armengol überreicht. Nach Beendigung des offiziellen Teils diente der Garten von Diario de Mallorca als Hintergrund für anregende Gespräche zwischen den Gästen, Preisträgern, Organisatoren und Institutionen.

Mallorca Zeitung, die deutsche Zeitung der Gruppe, beging im Mai ihre erste Preisverleihung. Im unvergleichlich schönen Rahmen der Weinkellerei Castell Miquel in Alaró, empfingen die Herausgeber der Wochenzeitung um die 250 Gäste, die meisten davon Deutsche, die Zeugen der Übergabe dreier Auszeichnungen waren. Franz Kraus von Fet a Soller wurde für seine 25jährige Tätigkeit als Unternehmer geehrt, der Produkten aus seiner Wahlheimat Sóller weite Bekanntheit verschafft hat. Evelin Tewes erhielt eine Auszeichnung für ihre Stiftung zum Schutze des Mönchsgeiers, der vom Aussterben bedroht ist, und Sandra Seeling für das von ihr gegründete Mallorca Film Festival, das jedes Jahr große Filme und Stars auf die Insel bringt. Prof. Michael Popp, Eigentümer der Weinkellerei und der Firma Bionorica, war der Gastgeber der Preisverleihung, bei der Carmen Molinar die Preisträger vorstellte, und Ciro Krauthausen, Chefredakteur der Mallorca Zeitung wandte sich gemeinsam mit Bel Busquets, Vizepräsidentin der Regierung der Balearen, mit einer Rede an die Gäste. Beim abendlichen Fest, bei dem die Gäste hervorragend vom Caterer Fera versorgt wurden, war der Höhepunkt die „Colla de Dimonis“ (sinngemäß auf Deutsch „Teufelsbande“) der Gruppe Secar de la Real.

Alles in allem war es ein Monat voller Feste und Feierlichkeiten auf den Balearen, die sich bis Oktober fortsetzen werden. Dann erwartet uns der Höhepunkt, die Feier zum 40jährigen Jubiläum von Prensa Ibérica.

  •  
  •  
  •